ATELIÈRE

 




ATELIÈRE


Das Stück heißt:

ATELIÈRE

Dies ist ein Fantasie-Wort.

Atelier ‚Atelje‘ heißt:
die Werkstatt eines Künstlers.

Das ist ein Raum in dem Künstler und Künstlerinnen arbeiten.
Manchmal zeigen sie ihre Werke dort.

Volière ‚Voljere’ heißt:
ein sehr grosser Vogelkäfig.
Dieser steht meistens im Freien.

Wie ist der Mensch glücklich? 
Wo fühlt der Mensch sich wohl?
Das ist sehr unterschiedlich.  
Jedes Zu Hause wird unterschiedlich gestaltet.

Die Künstler*innen des Theater-Labors vermischen die Begriffe “Atelier” und Volière.

Die Künstler*innen fragen sich:
Wie ist der Mensch glücklich?
Wo fühlt der Mensch sich wohl?
Das ist sehr unterschiedlich.  

Jedes Zu Hause wird unterschiedlich gestaltet.
Im Stück ATELIÈRE entsteht ein Raum mit vielen Ausgängen und Eingängen.


Teilhabe
Im Jahr 2020 tritt das neue Bundes-Teilhabe-Gesetz in Kraft.

Dadurch entsteht die Frage:
Wie kann ein Mensch in unserer Gesellschaft aktiv teilnehmen?

Diese Frage gilt für alle Menschen.
Es ist also eine sehr inklusive Frage.

Aber haben auch alle Menschen die Erfahrung gemacht,
ein „Mensch mit Behinderung “ zu sein?

Und umgekehrt:

Haben alle Menschen „mit Behinderung“  die Erfahrung gemacht, ein Mensch ohne „Behinderung“ zu sein?

Die Gruppe will das Thema der Lebens-Schranken (Barrieren), künstlerisch bearbeiten.


Bildende Künste

In dem Theaterstück ATELIÈRE forscht das Theaterlabor H∀tschisi im Bereich der bildenden Künste.

Die Künstlerinnen und Künstler entdeckten ganz verschiedene Materialien.
Daraus entstehen unterschiedlich große Gegenstände.
Mit diesen Gegenständen gestalteten sie ihren Raum.


ATELIÈRE - ein Paar Gedanken

Was ist eine ATELIÈRE (‚Ateljere‘)?

Es gibt viele Gedanken, die das Wort Atelière auslösen kann.

Hier folgen einige:

> Eine Werkstatt ist ein geschützter Raum, oft auch ein Ausstellungs-Raum.

Ein großer Käfig hat ähnliche Raum-Eigenschaften.
Anders als in einem engen, kleinen Käfig, kann ein Vogel seine Flügel ausbreiten.

Dennoch ist der große Käfig für einen Vogel eine künstliche, keine natürliche Umgebung.

Verändert sich das Gefühl der natürlichen Umgebung wenn ein Vogel in einem großen Käfig aus dem Ei schlüpft?

Nestbau.
Nestwärme.
Gefühltes Alter.

Wie ist es für Menschen, wenn sie eingesperrt Leben.

Manche wählen das Einsperren selber.
Manche werden eingesperrt.


Der Vogel 

Wenn man anders ist, sagt man: 
“Du hast einen Vogel.” 

Der Mensch - der anders ist, ist ein Paradiesvogel, etwas Besonderes.

Dieser Mensch ist ein Sonderfall:
> der fasziniert
> den man vergleichen kann, mit den „normalen“ Menschen.
> ein Ausstellungs-Stück, das man sich anschaut.


Flüchten und fliegen

Ein Vogel kann fliegen und flüchten.

Ein Mensch flüchtet in seine Gedanken, in seine Kunst, aus seiner Wirklichkeit.

Der Begriff „Der Fremde Vogel“ stoppt die Gleich-Berechtigung von Menschen.

Manche Menschen fliehen aus ihrer Heimat, zum Beispiel weil Krieg ist.

Sie fliehen in Sicherheit.
Dort können sie überleben
Sie bekommen Lebensmittel und eine Wohnung.

Wegen der fremden Sprache werden sie oft nicht verstanden und leben nicht so, wie sie gerne leben würden.

Deswegen erschaffen sich Menschen einen eigenen Raum.
Hier können sie sein, wie sie sind.
Hier dürfen sie sein, wie sie sind.
Hier können sie sein, wie sie sein möchten.


Die Aufführung ATELIÈRE

Die Besucher*innen laufen während der Performance durch eine ATELIÈRE.

So erleben sie, dass  alle etwas anderes fühlen.

Sie erfahren Ideen von Veränderung durch künstlerische Aktionen in der ATELIÈRE.



Erstaufführung / Premiere

2. September 2018
Rechenzentrum Potsdam

Weitere Aufführungen waren in März 2019 im Rechenzentrum Potsdam und im Rahmen des Kunst Machen Leben Festivals in Mülheim an der Ruhr



Team

Künstler*innen, Darsteller*innen

Maik Berkner, Anne Fellber, Marion Gäbel, Anneliese Gehnrich, Frank Göde, Selina Franoschek, Conny Kusza, Kerstin Michalke, Lidy Mouw, Ursula Naß, Henry Rauhut, Christian Schwoch, Diana Schmidt, Daniel Tauchmann, Zoe Topp 



Idee & Regie

Lidy Mouw



Raum

Kerstin Michalke, Lidy Mouw, Henry Rauhut



Ton

Henry Rauhut



Förderung

Für die Produktion ATELIÈRE erhielt Theaterlabor H∀tschisi eine Förderung vom Ministerium für Arbeit, Soziales, Gesundheit, Frauen und Familie des Landes Brandenburg und Unterstützung von der Kulturlobby e.V..